Montag, 6. April 2015

6.4. Ahsen und Olfen

Eine Ostertour zu den Störchen im Umkreis.
Erste Station war Ahsen, Haus Vogelsang.
Dort hat sich in diesem Jahr ein neues Paar niedergelassen.
Sie ist unberingt, er hat die Ringnummer DEW 9X391.
Er wurde 2011 in Rheinberg, Kreis Wesel beringt und wurde im letzten Jahr auf einem Nest in der Nachbarschaft, auf Gut Eversum abgelesen.
Im letzten Jahr war die Störchin beringt und kam aus Rheine, er war unberingt.
Ich glaube, dass dort im Nest mit der Eiablage begonnen wurde.
Gebrütet wird zwar noch nicht, aber das Nest wird nicht mehr alleine gelassen.
Selbst dann nicht als 2 Fremdstörche über dem Nest kreisten.




Immer wieder wurde im Nest gestochert.




Weiter ging es nach Olfen, zum Nest an der Füchtelner Mühle.
Dort wird auch schon gebrütet, der Storch war auf dem Nest.


Kurz die Eier wenden und dann weiter brüten.


Olfen, in der neuen Steveraue.
Die Heckrinder haben bereits Nachwuchs.

Im Storchennest wird gebrütet.



Aber die Familienplanung ist noch nicht abgeschlossen.


Sonntag, 5. April 2015

3.4. Futtersuche

Am frühen Abend konnte ich wieder eine Ablösung beobachten.
Luise saß auf dem Nest, hat gebrütet, Werner kam zurück, brachte weiches Nistmaterial, löste Luise ab und sie verließ das Nest und flog zum Abendessen.



Sie flog nicht weit, suchte in Sichtweite des Nestes in den Blänken und auf der Wiese nach Futter.




Ganz in der Nähe die Kühe mit ihren Kälbern.
Die Kleinen haben es sich auf dem Futter gemütlich gemacht.


Auch wieder aus dem Winterurlaub zurück gekehrt sind zahlreiche Bachstelzen.


Luise bei der Futtersuche habe ich hier auf Video festgehalten.

Donnerstag, 2. April 2015

2.4. Nach dem Sturm

Nach einigen Tagen mit nass-kaltem und stürmischem Wetter war ich neugierig wie es den Störchen geht.
Ich war erleichtert, dass alles im grünen Bereich war und dass Werner und Luise den Sturm gut überstanden haben.
Luise lag im Nest, ganz tief ins Nest gekuschelt, geschützt vor dem immer noch starken und kalten Wind.


Kurz mal aufgestanden und die Eier gewendet


Nach einiger Zeit kam Werner und brachte neues Bettzeug.


Noch ein wenig aufräumen


Luise fliegt zur Futtersuche

Eier sortieren


Deckel wieder drauf und weiter brüten.


Gute Nachrichten gibt es von Tom, DEW 9x340, der für Werner das Nest warm gehalten hat.

Mittwoch, 18. März 2015

19.3. Kämpfe um das Nest in Haltern Lavesum

Vor einiger Zeit nahmen ein Storch aus den Niederlanden, NLA 2E068,  und eine unberingte Störchin das Nest in Haltern Lavesum in Besitz.
Man vermutete, dass es die Störchin aus dem Vorjahr ist. Der Storchenmann allerdings war neu.
Im letzten Jahr hielt er sich auf dem Prickingshof in Haltern Sythen auf.
Der Horstbesitzer, DEW 8X046, beringt in Rheinberg nahe Duisburg im Jahr 2010, kehrte am Dienstag zu seinem Horst zurück.
Es kam zu schweren Kämpfen und ging nicht ohne Blutvergießen ab, aber 8X046 hat seinen Horst und seine Partnerin zurück erobert und den Niederländer vertrieben.
Ich hoffe, das Paar hat nun Ruhe und die Verletzungen heilen. Und ich drücke mal die Daumen, dass dieses Paar wieder mindestens 3 solche prächtige Jungstörche groß zieht wie im letzten Jahr,
Die Bilder hat mir netterweise mein Storchenfreund Siggi aus Haltern zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank dafür.


 Das muss er noch mal üben.



Sonntag, 15. März 2015

15.3. Noch einige Rückkehrer

Das Wetter war zwar grau und kalt, aber trotzdem war mir nach frischer Luft.
Das habe ich mit einer Storchentour verbunden.
Die Störche in Hervest waren daheim, bis ich kam. 
Ein Landwirt fuhr mit dem Traktor übers Feld, da flogen Werner und Luise zum Mittagessen.
Der Tisch wurde gerade gedeckt.

Weiter zum Lippramsdorfer Nest.
Klasse! 2 Störche waren zu sehen.
Einer saß auf dem Nest, der andere suchte in der Nähe nach Futter.
Von meinem Standort aus war das Nest leider weit weg.


Weiter ging es nach Haltern Lavesum.
Auch das Nest ist besetzt.
Von einem unberingten Weibchen, wie im Vorjahr auch und einem beringten Männchen, NLA 2E068.
Ein Storch aus den Niederlanden, beringt 2012.
Der Storch ist neu, der aus dem Vorjahr hatte die Ringnummer  DEW 8X046, wurde in Rheinberg beringt.
Vielleicht kommt er ja noch und holt sich sein Nest zurück.


Olfen alte Steveraue, die 2 Störche sah ich in einiger Entfernung in Höhe der Kläranlage bei der Futtersuche.
Weiter ging es zur neuen Steveraue.
Auf dem Nest sah ich zu meiner Freude 2 Störche.
Der große Storchenmann und seine Partnerin, links beringt, wie die Störchin der Vorjahre.
Sie muss wohl gerade erst eingetroffen sein.
Bei dem trüben Wetter konnte ich den Ring nicht lesen. 
Aber die 2 waren sich nicht fremd.


3 Fremdstörche haben das Paar geärgert.
Sie liefen am anderen Steverufer herum und suchten nach Futter und rasteten dort.


Die 2 auf dem Nest haben gemeinsam gegen diese Fremden protestiert. 


 Ich war dann noch in Ahsen, beim Nest an Haus Vogelsang, das Nest war leer.

Noch ein Nachtrag zu dem Storch aus dem Hervester Nest, der seit 2012 in Welter Bach bei Dülmen brütet.
Es ist ein Storchenmann.
Meine Freundin Wendy hat ihn besucht und dieses Foto mitgebracht.
Paul ist beringt, DEW 2X391, und er war bei der Kopulation oben.
Damit ist alles klar.
Danke an Wendy für das Bild.



Dienstag, 10. März 2015

10.3. Tschüß Tom, Hallo Werner

Heute am späten Nachmittag in Hervest.
2 Störche standen auf dem Nest.
Aber etwas war anders. Ich sah keinen Ring.
4 unberingte Storchenhaxen sah ich im Nest.


Ich rief meine Freundin an, fragte sie, ob sie in Hervest war. 
Sie antwortete, sie wäre zur Mittagszeit dort gewesen, aber alles war ruhig.
Ich fragte sie, ob sie den beringten Storch gesehen habe.
Sie stutzte, sah sich ihre Fotos von heute genauer an und stellte fest, dass auch da schon 2 unberingte Störche im Nest waren.
Irgendwann zwischen Montag Nachmittag und Dienstag Vormittag musste es einen Wechsel im Nest gegeben haben.
Und ich denke mal, dass unser Brutstorch Werner zurück gekehrt ist.
Die 2 gingen auch schon sehr vertraut miteinander um.




Es war schön spät, das Licht war weg.


Gute Nacht und habt eine gute Saison.


Montag, 9. März 2015

9.3. Paul(ine) wurde abglesen

Von meinem Storchenfreund Siggi habe ich heute eine ganz tolle Nachricht erhalten.
Er hat einen Storch in Welter-Bach im Münsterland abgelesen.
Dieser Storch schlüpfte 2006 in Dorsten Hervest.
In dem Jahr wurden 2 Jungstörche groß, Paul und Pauline.
Einer dieser Störche verunglückte auf dem Zug in den Süden bei Aachen an einer Stromleitung.
Der andere Storch, DEW 2X391 wurde 2009 in der Dingdener Heide abgelesen aber dann von einem anderen Storchenpaar verscheucht.
Danach verlor sich seine Spur.
Nun hat Siggi ihn wieder entdeckt und ich freue mich riesig!
Dieser Storch brütet seit 2012 dort in Welter-Bach und hat schon 8 Junge groß gezogen.
Nur wissen wir noch immer nicht genau ob es ein Paul oder eine Pauline ist.
Hier ist ein Bild das Siggi von ihm gemacht hat.
Danke dafür.